Schützentradition ist die Energiequelle, aus der die Gründer der Wernigeröder Schützengesellschaft von 1451 über mehrere Hundert Jahre und auch beim Neuanfang 1990 die Kraft genommen haben und wir sie auch künftig nehmen, das Schützenwesen in Wernigerode zu pflegen, um es in einer friedlichen Zukunft zu erhalten.
Aus den fast 560 Jahren des Bestehens unserer Schützengesellschaft sind uns vielfache Traditionen überliefert, die wir, angepasst an die heutige Zeit, weiter führen.

Aufmarsch der Schützen vor dem Treff-Hotel (heute HKK-Hotel)

Aufmarsch der Schützen vor dem Treff-Hotel (heute HKK-Hotel)

Wenn wir Wernigeröder Schützen am Freitag vor unserem Schützenfest unseren Oberbürgermeister, der nach historischer Festlegung des Magistrates der oberste Dienstherr der Wernigeröder Schützengesellschaft von 1451 ist, mit Musik und Fahnen, in Begleitung von Abordnungen der anderen städtischen Schützengesellschaften vom Rathaus abholen, dann ist das ein gelebtes Stück Wernigeröder Schützentradition. Wenn dann der Oberbürgermeister das Schützenfest mit dem Bieranstich eröffnet, dann ist das ebenfalls Realität gewordene Tradition.

Vor 10 Jahren, also im Jahr 2000, gab es ein freundschaftliches Gespräch zwischen dem Direktor des heutigen „Harzer Kultur- und Kongresshotel“, Herrn Tilo Müller-Letschert, und dem jungen Koch, Herrn Torsten Schubbert. Hierbei wurde die Idee geboren, den Zug der Schützen, der den Oberbürgermeister vom Rathaus abholt, am Hotel anzuhalten und zu einem kurzen Umtrunk in das Haus einzuladen. 
Zu unserem diesjährigen Schützenfest jährte sich dieser Vorgang zum 10. Male. Nach 10 Jahren darf man somit von einer neuen, wenn auch noch jungen Tradition reden. Das Hotel zeigt mit dieser Geste nicht nur seine Verbundenheit mit der Wernigeröder Schützengesellschaft von 1451, sondern es dokumentiert hiermit auch seine Verbundenheit zu den Wernigeröder Bürgern als das größte Hotel im Herzen unserer schönen Stadt. Besonders für die Touristen unserer Stadt und für die Gäste des Hauses sind die vor dem Hotel angetretenen Schützen mit den Fahnen und dem Spielmannszug eine besondere Attraktion, die mit dem Fotoapparat eingefangen wird.
Die Mitglieder der Wernigeröder Schützengesellschaft von 1451 möchten sich auf diesem Wege recht herzlich für die 10-jährige Gastfreundschaft bedanken. Wir freuen uns besonders, dass wir in diesem Zusammenhang dem Team des „Harzer Kultur- und Kongresshotel“ mit seinem Direktor, Herrn Tilo Müller-Letschert, zum 15 -jährigen erfolgreichen Bestehen des Hotels gratulieren können.

Siegfried Albrecht | Alt-Schützenmeister